Deutscher Gewerkschaftsbund

07.06.2017

Kicken für Respekt und Vielfalt!

Respekt-und-Vielfalt-Cup am 15. Juli in Bielefeld

Respekt und Vielfalt in OWL

DGB-Jugend OWL

Am Samstag, den 15. Juli veranstaltet die DGB-Jugend OWL gemeinsam mit dem TUS Ost e.V. den nächsten großen Respekt-und-Vielfalt-Cup. Los geht es um 11:00 Uhr im Sport- und Lernpark Heeper Fichten an der Radrennbahn. Schirmherr ist in diesem Jahr der Herausgeber und Chefredakteur des Magazins 11Freunde Philipp Köster.

Bei dem Familientag des DGB und der Gewerkschaften geht es allerdings nicht nur um das Kicken. Es geht darum, eine Willkommenskultur in Bielefeld aktiv zu gestalten - ein tolerantes und respektvolles Miteinander zeichnet das Fußballspiel aus und bereichert zudem die Gesellschaft.

 

 

 

 

Mannschaften können sich bis zum 30. Juni anmelden. Hierzu genügt eine kurze E-Mail an info@respektundvielfaltowl.de.

 

Aufruf: Gemeinsam aktiv Willkommenskultur gestalten - Respekt und Vielfalt leben!

In der jüngsten Vergangenheit haben Menschen aus verschiedensten Ländern, in denen sie häufig unter Krieg und politischer Verfolgung gelitten haben, Zuflucht im Einwanderungsland Deutschland suchen müssen. Viele von ihnen haben Inhaftierung, Mord, Vergewaltigung und/oder Folter erlebt. Manche haben Familienangehörige verloren oder ihre Wohnungen wurden zerstört. Viele waren wegen ihrer politischen Überzeugung, ihrer Religion oder ihrer ethnischen Zugehörigkeit in Gefahr, inhaftiert oder getötet zu werden. Diese schutzsuchenden Menschen brauchen nach traumatischen Momenten und einer häufig monatelangen und lebensgefährlichen Flucht hier in Bielefeld einen Ort der Ruhe um anzukommen.

Als Gewerkschaftsjugend setzen wir uns ein für ein Grundrecht auf Migration und Asyl. Besonders fordern wir als Gewerkschaftsjugend, dass allen in Ausbildung oder Studium ein unbefristetes Bleiberecht garantiert wird. Bewaffnete Konflikte in der Heimat dieser jungen Menschen verhindern den Zugang zu Bildung, sie traumatisieren und zerstören Zukunftsperspektiven. Aber das Menschenrecht auf Bildung muss für alle Kinder, Jugendliche und Erwachsene gelten - ausnahmslos.

Aus unserer Sicht bringt ein tolerantes, respektvolles und achtsames Miteinander die Menschen zusammen und bereichert unsere Gesellschaft.

Wir wollen uns mit euch für ein vielfältiges und bundes OWL einsetzen. Wir wollen eine wache, engagierte Zivilgesellschaft, die eine aktive Willkommenskultur lebt. Wir wollen keinen Rassismus, keine Ausländerfeindlichkeit und keine Intoleranz in unserer Gesellschaft.

Setz mit uns gemeinsam am Samstag, 15. Juli ein Zeichen für Respekt und Vielfalt in OWL!


Nach oben

Unterschriftenaktion

Kalender

Links

Social Media

Direkt zu ihrer Gewerkschaft