Deutscher Gewerkschaftsbund

11.10.2016

„21 Gründe, warum Gewerkschaften Rechtspopulisten wie AfD, Pegida und Co. ablehnen

Rechtspopulisten geben gerne vor, die "kleinen Leute" zu repräsentieren und sich für eine Verbesserung der Lebensumstände von Beschäftigten einzusetzen. Doch sozialpolitische und arbeitsrechtliche Forderungen sind innerhalb der AfD kaum zu finden. Wenn Arbeitnehmerrechte überhaupt erwähnt werden, dann als bürokratische Hindernisse. Dies zeigt den starken Einfluss, den ein neoliberaler Wirtschaftsflügel seit Gründung der AfD auf die Partei ausübt.

Auf 21 Karten stellt der DGB NRW Positionen der AfD gewerkschaftliche Argumente gegenüber. Ihr könnt sie Euch hier online anschauen, oder demnächst in unserer Geschäftsstelle in Bielefeld bekommen.

http://nrw.dgb.de/gewerkschaften-gegen-rechts/21-gruende-warum-gewerkschaften-afd-ablehnen