Deutscher Gewerkschaftsbund

17.06.2018

Gewerkschaftssenioren zu Besuch bei der Firma Miele

Gewerkschaftsseniroen bei Miele

DGB OWL

Paderborn/Gütersloh. Die Besichtigung vom Miele-Werk in Gütersloh stand auf dem Programm. Das Interesse war sehr groß, so dass von Paderborn ein Bus eingesetzt wurde. Weit über 30 Teilnehmer aus den Einzelgewerkschaften ver.di und BAU konnte der Vorsitzende der DGB-Senioren Heribert Wolff begrüßen. Auf dem Programm stand eine auf Arbeitnehmer zugeschnittende Besichtigung des Werkes, geleitet von dem freigestellten Betriebsratsmitglied Jörg Uhr. Nach einem Einführungsvortrag im Sitzungsraum des Betriebsrates wurde der Betriebsrat mit vielen Fragen überschüttet. Doch Jörg Uhr hatte eigentlich nur positive Antworten über den Standort Gütersloh mit seinen über 6.000 Beschäftigten. Im Moment sei die Produktion der Waschmaschine zwar etwas rückläufig. Es bestehe aber keinen Grund zur Unruhe. Selbst die Konzernführung kam in seinem Statement nicht schlecht bei weg. Miete ist seit seiner Gründung ein Familienbetrieb geblieben.

Der anschließende Rundgang durch die Produktionshallen zeigte uns, Industrie

4.0 ist auch bei Miele angekommen. In den meisten Hallen arbeiteten die Roboter. Erst in der Endmontage waren wieder verstärkt Menschen am Werke.

Großzügig wurde die Gewerkschaftsdelegation zum Abschluss zu einem Mittagessen eingeladen, deren Auswahl an Speisen sehr abwechslungsreich war.

Alle waren sich einig, es war mal wieder eine gute informelle Besichtigungsreise. 

Das Foto zeigt einen Teil der Teilnehmer beim Vortrag. Rechts auf dem Foto der Betriebsrat Jörg Uhr.

 

Bericht von Karl-Horst Puchert


Nach oben