Deutscher Gewerkschaftsbund

Frauenpolitik in Ostwestfalen-Lippe

Die DGB-Frauen sind ein gewerkschaftliches Netzwerk ehrenamtlicher und hauptamtlicher Kolleginnen aus den Mitgliedsgewerkschaften. Ziel ist es, frauen- und gleichstellungspolitische Aktivitäten in arbeits- und gesellschaftsbezogenen Bereichen gemeinsam voranzutreiben. Hierzu knüpfen die DGB-Frauen Kontakte zu anderen Frauenorganisationen vor Ort und in der Region. Sie arbeiten mit dem DGB-Bezirk NRW sowie dem DGB-Bundesvorstand zusammen und führen unter anderem auch Seminare und andere Veranstaltungen durch.

In der gewerkschaftlichen Frauenarbeit sind wir in Ostwestfalen-Lippe stark aufgestellt. Seit dem 1. März 2016 existieren insgesamt vier Frauenausschüsse innerhalb der Kreisverbände Lippe, Paderborn, Minden-Lübbecke und des Stadtverbands Bielefeld. Daneben gibt es einen übergreifenden Regionsausschuss, der gemeinsame Aktivitäten koordiniert. Politische Themen der DGB-Frauen sind Rentenpolitik für Frauen, Mindestlohn, Minijobs und viele weitere. Zu den Aktivitäten der DGB-Frauen OWL gehören jährliche Wochenendseminare und alle vier Jahre eine große Regionsfrauenkonferenz. Dazu kommen die Aktivitäten zum Internationalen Frauentag am 8. März.

 

Frauen in OWL

An­ke Un­ger ist neue DGB-Re­gi­ons­ge­schäfts­füh­re­rin in Ost­west­fa­len-Lip­pe

Auf der landesweiten DGB-Bezirkskonferenz am 8. Dezember wurde Anke Unger mit 93 Prozent der Stimmen als neue Geschäftsführerin des DGB In Ostwestfalen-Lippe gewählt. Die Delegiertenkonferenz folgte damit der einstimmigen Nominierung Ungers durch die Kreis- und Stadtverbände in Ostwestfalen-Lippe Anke Unger tritt die Nachfolge von Astrid Bartols an, die Ende des Jahres in den Ruhestand tritt und nicht mehr für das Amt kandidierte.

privat
Ren­ten­re­port des DGB NR­W: Ren­te muss für ein gu­tes Le­ben rei­chen!

Der DGB OWL hat heute in Bielefeld seinen aktuellen Rentenreport vorgestellt und einen Kurswechsel in der Rentenpolitik gefordert. „Wir bekommen ein massives Rentenproblem, wenn wir nicht zügig und konsequent gegensteuern“, fasste Astrid Bartols, Regionsgeschäftsführerin, die Ergebnisse zusammen. „Der Trend ist eindeutig: Die Menschen müssen immer länger arbeiten und haben dennoch geringere Rentenansprüche.“ Für den DGB sei aber klar: „Rente muss für ein gutes Leben reichen!“

DGB
Ren­te muss rei­chen!

Unsere Gewerkschaftsjugend sah am Internationalen Frauentag ganz schön alt aus. Aber warum? Sie haben mit dieser Aktion auf die Alterssicherung und Altersarmut von Frauen aufmerksam gemacht. Die Reform der Rentenpolitik ist überfällig. Wenn politisch nichts passiert, gucken vorallem die Frauen und die junge Generation in die Röhre!

DGB OWL

Frauen- und Gleichstellungspolitik im DGB