Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 16 - 12.07.2017

Staffelübergabe an der Spitze des DGB-Kreisverbands Minden-Lübbecke

Carolin Stephan als Nachfolgerin für die ausscheidende Vorsitzende Astrid Bartols gewählt

Neuer Vorstand DGB-Kreisverband Minden-Lübbecke

Bild von links nach rechts: Silke Holdgrewe (DGB-Frauen), Bernd Mehrhoff (verdi), Joachim Odermann (GdP), Edith Prieß (EVG), Gudrun Kritzler (DGB-Frauen), Carolin Stephan (IG Metall), Karl-Heinz Detert (EVG), Sabine Katzsche-Döring (IG BAU), Uwe Burkhard (IG BCE), Klaus Lindemann (GEW) und Manfred Koller (NGG) DGB OWL

Minden. Die Gewerkschaften im Kreis Minden-Lübbecke haben einen neuen Vorstand ihres DGB-Kreisverbands für die kommenden vier Jahre gewählt. Der Vorstand vertritt die gemeinsamen Interessen der DGB-Gewerkschaften im Mühlenkreis und organisiert gemeinsame Aktionen und Veranstaltungen zu den gewerkschaftspolitischen Themen. Astrid Bartols erklärte nach fünf Jahren als Kreisverbandsvorsitzende, nicht erneut für das Amt kandidieren zu wollen. Sie begründete diese Entscheidung mit ihrem Eintritt in den Ruhestand am Jahresende und ihrem damit zusammenhängenden Ausscheiden als DGB-Regionsgeschäftsführerin in OWL. Als neue Vorsitzende des DGB Minden-Lübbecke haben die Gewerkschaftsmitglieder einstimmig Carolin Stephan (IG Metall) gewählt. Die 31-Jährige ist Gewerkschaftssekretärin bei der IG Metall und wird von der stellvertretenden Vorsitzenden Edith Prieß (EVG) unterstützt.

Carolin Stephan bedankt sich für das Vertrauen und freut sich auf eine gute Zusammenarbeit. Der Kreis Minden-Lübbecke ist mittelständisch geprägt und zählt zu den wirtschaftsstarken Regionen in NRW. Der lokale Arbeitsmarkt scheint stabil, steht aber vor großen Herausforderungen, wie z.B. der Digitalisierung von Arbeitsprozessen und den daraus resultierenden Veränderungen von Arbeitsplätzen.

„Trotz einer guten Arbeitsmarktentwicklung im Kreis sind viele Menschen oft unfreiwillig, in befristeten Arbeitsverhältnissen, Teilzeit und Leiharbeit beschäftigt oder müssen sich mit Minijobs durchschlagen“, bilanziert Carolin Stephan. "Deshalb brauchen wir weiterhin innovative Betriebe mit Vollzeitarbeitsplätzen im Mühlenkreis. Wir haben viele Betriebe, die auf die Zukunft ausgerichtet sind und eine hohe Ausbildungsqualität bieten. Darüber hinaus müssen Arbeitgebern mehr in die Ausbildung und Qualifizierung von Beschäftigten und älteren Arbeitnehmern investieren."

Mit den gewerkschaftlichen Anforderungen zur beruflichen Bildung, aber auch den Erwartungen an die Rentenpolitik und Steuerpolitik will der neue DGB-Kreisverband die Bundestagskandidatinnen und -kandidaten konfrontieren und veranstaltet daher am Mittwoch, den 13. September um 18:00 Uhr einen DGB-Kandidatencheck im Victoria Hotel in Minden. Dazu sind alle Interessierten herzlich eingeladen.


Nach oben
Suchbegriff eingeben
Datum eingrenzen
seit bis