Deutscher Gewerkschaftsbund

Beratungsangebote

DGB-Rechtsschutz
Die DGB-Rechtsschutz GmbH vertritt die Mitglieder der DGB-Gewerkschaften in allen Rechtsfragen rund um den Arbeitsplatz. Erste Anlaufadresse ist die örtliche Gewerkschaft. Der Rechtsschutz ist für Mitglieder in einer der acht DGB-Gewerkschaften kostenlos.

Hier gibt es den Kontakt zum DGB-Rechtsschutz

Beratung vor Ort durch die Mitgliedsgwerkschaften.

 

DGB-Projekt Faire Mobilität

Die Beratungsstruktur Faire Mobilität unterstützt Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer aus den mittel- und osteuropäischen EU-Staaten dabei, gerechte Löhne und faire Arbeitsbedingungen auf dem deutschen Arbeitsmarkt durchzusetzen. Der DGB hat die Beratungsstruktur ins Leben gerufen und unterstützt sie gemeinsam mit dem Bundesministerium für Arbeit und Soziales. Umfassende Informationen:

www.faire-mobilitaet.de

Arbeit und Leben Bielefeld und Herford

Arbeit und Leben NRW ist die Weiterbildungseinrichtung des Deutschen Gewerkschaftsbundes und der Volkshochschulen in Nordrhein-Westfalen mit Sitz in Düsseldorf. Die Arbeitsgemeinschaft ist ein starker Partner in Fragen der sozialen und politischen Bildung. Gründungsidee war, die Stellung von Arbeitnehmern durch Weiterbildung zu verbessern und damit 1945 einen demokratischen Neubeginn zu unterstützen. So kam es zu der einzigartigen Kooperation zwischen Gewerkschaften und Volkshochschulen.

Aktuelle Seminare aus Herford und Bielefeld findet ihr auf der Homepage.

 

HBS-Studienförderung

Die Hans-Böckler-Stiftung vergibt Stipendien für das Studium und die Promotion. Sie fördert den Zweiten Bildungsweg. Sie unterstützt die berufliche Orientierung und den Übergang in den Beruf.

Das Ziel der Begabtenförderung der Hans-Böckler-Stiftung ist es, engagierten Menschen ein Studium zu ermöglichen, die bereits im Berufsleben stehen oder sich aus eigener Kraft keine Hochschulausbildung finanzieren können. Die Böckler-Aktion Bildung ist ein Sonderprogramm, das sich ausschließlich an Schüler wendet, die bestimmte Voraussetzungen erfüllen und noch nicht mit einem Studium begonnen haben. Für alle Programme und Bewerbungswege der Hans-Böckler-Stiftung gilt, dass auch Bewerbungen von körperbehinderten Menschen sehr willkommen sind.

Wer gewerkschaftlich organisiert  ist und gute Leistungen im Studium vorweist, kann sich im "Normalverfahren" um ein Stipendium bewerben. Die Hans-Böckler-Stiftung legt großen Wert auf das eigene gesellschaftspolitische Engagement der Bewerberinnen und Bewerber.

 

ACE Verkehrsclub

Der ACE Auto Club Europa e. V. (ACE) ist mit mehr als 630.000 Mitgliedern Deutschlands zweitgrößter Automobilclub. 1965 von Gewerkschaften im DGB gegründet, ist der ACE ein vergleichsweise junger Verkehrsbund. 1995 öffnete sich der Club auch für Menschen, die keiner Gewerkschaft angehören. Stetig optimiert der ACE seine Leistungen, erweitert die Produktpalette und erneuert Strukturen für mehr umfassenden Service.

Informationen unter: https://www.ace-online.de/

 

Topleistungen der GUV/Fakulta für nur 21 Euro im Jahr!

Die "Gewerkschaftliche Unterstützungseinrichtung der DGB-Gewerkschaften" ist keine Versicherung. Sie ist eine Einrichtung der Einzelgewerkschaften im Deutschen Gewerkschaftsbund, in der sich seine Mitglieder zusammengeschlossen haben. Sie schützen sich damit gegen Risiken bei beruflicher und dienstlicher Tätigkeit. Die Einrichtung hat ihren Sitz in Ludwigsburg. Sie stellt die Vertretung in der Fläche durch Regionalbeauftragte sicher und verfügt über ein dichtes Netz von betrieblichen- und regionalen Ansprechpartnern

Die Mitgliedschaft in einer DGB-Gewerkschaft ist Voraussetzung für den Schutz der GUV/FAKULTA. Unterstützungsleistungen an die Mitglieder können im Schadensfall aus Anlass der berufsbedingten Tätigkeit gewährt werden. Berufsbedingt sind auch die Arbeitswege im des SGB VII, sowie die Wege von und zu gewerkschaftlichen Veranstaltungen.

Hier geht`s zum Flyer der GUV/FAKULTA mit den Topleistungen im Überblick:

https://www.guv-fakulta.de/files/guv-intranet/downloads/Bundesmedien/Hauptflyer/19_090_GUV_Hauptflyer_lowres_gv19.pdf

 

 


 


Nach oben